Prozesskostenrechnung:

Schluss mit dubiosen Gemeinkostenzuschlägen

In den meisten Unternehmen herrscht Klarheit über die „produktiven“ Kosten: Materialeinsatz, Fremdleistungen, Maschinenstundensätze, Mitarbeiterstundensätze.

Was ist aber mit den „unproduktiven“ Kosten wie Verwaltung, Vertrieb, Forschung & Entwicklung? Wie sollen diese auf die Produkte und Dienstleistungen verrechnet werden? In den meisten Unternehmen geschieht das nur in Form von mehr oder weniger dubiosen Gemeinkostenzuschlägen.

In 3 Schritten zu 100% Kostenwahrheit und 10 bis 30 % mehr Produktivität

Möchten Sie weg von dubiosen Gemeinkostenzuschlägen? Und hin zu einer 100% Kostenwahrheit – auch bei Fixkosten? Möchten Sie diese Transparenz nutzen, um gezielt und wirkungsvoll Ihre Produktivität um bis zu 30% zu steigern?

Die Lösung ist die Einführung der Prozesskostenrechnung. In 3 Schritten erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen eine Lösung und führen Ihr Unternehmen zum Erfolg.

SCHRITT 1:

EINFÜHRUNG DER PROZESSKOSTENRECHNUNG
shutterstock_162650024_250x250_software

Im Rahmen eines Beratungs-Projektes führen wir die Prozesskostenrechnung in Ihrem Unternehmen ein.

 

Ihre Vorteile:

  • Kostenwahrheit auch bei den Fixkosten
  • Produktivitäts-Bremsen erkennen
  • Gezielte Maßnahmen für mehr Produktivität ergreifen

SCHRITT 2:

EINFÜHRUNG
DER GREKO SOFTWARE
shutterstock_225879607_1200x600px

greko ist eine Eigenentwicklung aus unserem Haus und die funktionstüchtigste Software zur Prozesskostenrechnung.

 

Ihre Vorteile:

  • Kalkulieren von einzelnen Arbeitsschritten
  • Verrechnen der Kosten der Arbeitsschritte mit Mengen
  • Verrechnen der enstandenen Kostensätzen auf Produkte und Dienstleistungen

SCHRITT 3:

MITARBEITER-
PRODUKTIVITÄTS-COACHING
stock-photo-technology-and-business-concept-man-using-a-laptop-with-data-analysis-on-the-screen-all-screen-629144693_250x250_farbreduziert

Wir unterstützen Ihre Mitarbeiter am Weg zu mehr Kostenbewusstsein und mehr Produktivität.

 

Ihre Vorteile:

  • Mehr Kostenbewusstsein bei Mitarbeitern durch Verstehen der Kosten pro Arbeitsschritt
  • Entwickeln von Lösungen zu mehr Produktivität
  • Mehr Eigenverantwortung der Bereichsleiter

Ihre Vorteile:

  • Keine dubiosen Gemeinkostenzuschläge mehr
  • 100 % Kostenwahrheit auch bei den Fixkosten
  • Leistungsabhängige Verrechnung der Fixkosten auf Produkte und Dienstleistungen
  • Ehrliche Kalkulation der Preise
  • Aufdecken von Rennern und Pennern
  • Erkennen von Unproduktivitäten in Verwaltung und Vertrieb
  • Zielgerichtete Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung

Ihre Vorteile:

  • Keine dubiosen Gemeinkostenzuschläge mehr
  • 100 % Kostenwahrheit auch bei den Fixkosten
  • Leistungsabhängige Verrechnung der Fixkosten auf Produkte und Dienstleistungen
  • Ehrliche Kalkulation der Preise
  • Aufdecken von Rennern und Pennern
  • Erkennen von Unproduktivitäten in Verwaltung und Vertrieb
  • Zielgerichtete Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung

Warum sich mit der halben Kostenwahrheit begnügen?

Viele Unternehmer haben heute noch den klassischen Gemeinkostenzuschlag von ca. 15% im Kopf. Dieser Ansatz der 1990er funktioniert aber heute nicht mehr. Da die Fixkosten oft bereits 50% und mehr ausmachen.

Fixkosten: Produktivitäts-Hebel der heutigen Zeit

Kaum ein Unternehmen kennt die Produktivität der Mitarbeiter in den einzelnen Arbeitsschritten. Daraus resultiert insgesamt eine niedrige Produktivität von durchschnittlich 61,6%. Alleine das Bekanntmachen der Produktivität der einzelnen Arbeitsschritten bewirkt bei den Mitarbeitern schon mehr Motivation zu mehr Produktivität.

shutterstock_732049960_560px

Günther Pichler

PiGuePortrait-_GYP4011

Experte für Prozesskostenrechnung
& Mitarbeiterführung

  • Wirtschaftskonsulent​ Controller Degree Hernstein ​
  • Staatlich geprüfter Unternehmensberater​
  • Co-Entwickler der Greko-Software

Günther Pichler

PiGuePortrait-_GYP4011

Experte für Prozesskostenrechnung
& Mitarbeiterführung

  • Wirtschaftskonsulent​ Controller Degree Hernstein ​
  • Staatlich geprüfter Unternehmensberater​
  • Co-Entwickler der Greko-Software

Warum unsere Klienten uns vertrauen:

  •  

     

     

    „GREKO hat es uns ermöglicht, unser Geschäft in seinen Teilbereichen finanziell klar abzubilden.
    Damit haben wir eine solide und tragfähige Basis um unternehmenspolitische Entscheidungen
    bestmöglich zu supporten.“

    Dipl. Ing. Christian Stöger, Leitung Controlling Wien

    PSA Payment Service Austria GmbH
  • Wir verwenden Greko hauptsächlich zur Analyse der Kostensätze unserer angebotenen Dienstleistungen.
    Dabei beeindruckt uns Greko vor allem mit seiner außergewöhnlichen Flexibilität.
    Mag. Hannes Lechner, Leitung Controlling Innsbruck

    Innsbrucker Soziale Dienste GmbH
  • Greko seit 2005 im Einsatz…

    Was man mit der kameralen Buchhaltung in der öffentlichen Verwaltung nicht schafft kann man mit apc.Toolbox greko optimal darstellen. Ein ideales Werkzeug für die Gemeindeführung vor allem zur Steuerung des internen Leistungseinsatzes und eine optimale Kostentransparenz bei den Gebührenhaushalten.
    Amtsleiter Franz Prankl

    Marktgemeinde St. Leonhard Forst, NÖ
  •  

     

     

    „Es ist einfach eine Freude, mit Greko zu arbeiten. Fragen und Antworten finden zueinander – mit Greko können wir unsere Informationsbedürfnisse optimal abbilden und die wirklich wesentlichen Informationen zur Unternehmenssteuerung nachvollziehbar generieren. Flexibilität und Transparenz die hervorstechensden Eigenschaften dieses Tools.“

    Mag. Arno Obrietan, Kaufmännische Leitung Wien

    AKM Staatl. genehm. Ges. d. Autoren, Komponisten u. Musikverleger reg.Gen.mbH
  •  

     

     

     

     

    „Greko deckt unsere Vorstellungen über eine Grenzplankostenrechnung,
    die WIRKLICH zur Unternehmenssteuerung geeignet ist, einfach am besten ab.“
    Walter Regl, Leitung Controlling Wels

    Kraftwerk Living Technologies GmbH
  •  

    „Faszinierend ist die Durchrechnung von Varianten, wichtig der monatliche Vergleich. Das Novum an „Greko“
    ist die Ausweisung echter Sollwerte aufgrund der Stückleistung in allen Stufen der Loden Produktion;
    somit eine dynamische Durchsetzung der Planzahlen„. Ein „muß“ für jeden Manager!
    Johannes Steiner – Geschäftsführung  Mandling Steiermark

    Steiner GmbH & Co KG
  • Die Greko Prozesstechnologie und Programmsupport bringen bereits bei der Planung,
    die entsprechende Kosten- & Leistungstransparenz für die Führungskräfte.
    Margit Prettenhofer –  St. Pölten

    Landesamtsdirektion / Informationstechnologie Niederösterreich
  • „Durch seine leistungsbasierende Kostenzuordnung bietet Greko unseren Produktverantwortlichen
    hohe Transparenz und hilft ihnen, rasch Abweichungen zu erkennen und gegenzusteuern.“
    Mag. Heinrich Kräuter – Leitung Finanzen & Controlling Wien

    Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik (ofi)